Investor Relations

Überblick Erotik-Abwicklungsgesellschaft AG (ehemals Beate Uhse AG)

Das Unternehmen Beate Uhse wurde im Jahr 1946 gegründet. Die Beate Uhse AG ist seit Mai 1999 an der Frankfurter Börse gelistet. 2014 hat das Unternehmen eine Anleihe mit einem Volumen von 30 Mio. Euro emittiert. Nach einer Gewinnwarnung musste die Beate Uhse AG am 15. Dezember 2017 die Eröffnung eines Insolvenzverfahrens in Eigenverwaltung beim zuständigen Amtsgericht beantragen, weil in fortgeschrittenen Verhandlungen mit einer Investorengruppe über eine Finanzierungsaufnahme keine Einigung erzielt werden konnte. Daher war auch die geplante Restrukturierung der Anleihe nicht mehr umsetzbar und die Zahlungsunfähigkeit der Beate Uhse AG drohte einzutreten. Am 02. März 2018 wurde das Insolvenzverfahren über das Vermögen der Beate Uhse AG eröffnet, am 04. April 2018 haben die Gläubiger dem vorgelegten Insolvenzplan zugestimmt und der Insolvenzplan wurde am 18. Juni 2018 rechtskräftig bestätigt.

Damit konnte die Beate Uhse AG die umfassende finanzwirtschaftliche Sanierung des Konzerns in Eigenverwaltung wie geplant umsetzen. Seit dem 10. Juli 2018 sind alle operativen Gesellschaften unter dem Dach der be you GmbH vereint und werden unter dem neuen Hauptgesellschafter, einem von Robus Capital Management verwalteten Fonds, weitergeführt. Die Geschäftsführung der be you GmbH besteht seit Ende Januar 2019 aus Lucas Hülsmann und Craig Wheeler.

Die Beate Uhse AG (umbenannt in Erotik-Abwicklungsgesellschaft AG) wird in ihrer ursprünglichen Form nach den Regelungen des Insolvenzplanes abgewickelt.

Auf den nachfolgenden Seiten finden Sie ein Archiv zu den Veröffentlichungen und Publikationen der Beate Uhse AG.

Meldungen

Ad-hoc-Meldung nach § 15 WpHG – Gewinnwarnung

Im Rahmen der Aufstellung des Konzernabschlusses für das Geschäftsjahr 2015 hat sich heute herausgestellt, dass der Verlust für das Geschäftsjahr 2015 einen zweistelligen Millionenbetrag erreichen wird. 

Weiterlesen …

Zwischenmitteilung im zweiten Halbjahr 2015

Im dritten Quartal 2015 verzeichnete der Beate Uhse Konzern rückläufige Umsätze und ein unerwartet negatives Ergebnis. Neben Sondereffekten trug hierzu auch die operativ schlechtere Geschäftsentwicklung bei.

Weiterlesen …

Ad-hoc-Meldung nach § 15 WpHG – Gewinnwarnung

Prognose 2015 wird nicht erreicht 

Im Zuge der Arbeiten zur Aufstellung des Zwischenabschlusses zum 3. Quartal 2015 hat sich heute konkretisiert, dass die Prognose zu Umsatz und Gewinn für das Geschäftsjahr 2015 aller Voraussicht nach nicht eingehalten werden kann.

Weiterlesen …

Beate Uhse Aktiengesellschaft veröffentlicht 6-Monatsbericht

  • Umsatzanstieg um 1,6% in fortgeführten Geschäftsbereichen; Gruppenumsatz durch strategische Aufgabe von Geschäftsaktivitäten im Ausland rückläufig bei 65,5 Mio. € (6M/14: 70,0 Mio. €)
  • Filialkonzept gestärkt: Bestandsfilialen im Einzelhandel wachsen um 5,3%
  • Expansionsentwicklung der Vertriebssparten kostet mehr Zeit und Kraft
  • Gruppe schließt Halbjahr mit einem EBIT von -2,7 Mio. €; Ergebnisentwicklung durch Währungseinflüsse deutlich unter Druck
  • Vorstand setzt Kostenmaßnahmen um
  • Mietvertrag für City-Store in Berlin unterschrieben

Weiterlesen …